Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Soundtales Productions Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 22. Juli 2011, 22:39

[Der Kalligraph I / II: Aterfels] Inhalt, Credits & Download


Der Kalligraph I/II: Aterfels

Inhalt:
Sast Kühnaug verliert bei einem Überfall auf sein Heimatdorf seine Frau, sein Kind und seinen rechten Arm. Das kostet ihn sein Amt als Hofkalligraph des Kaisers. Stattdessen wird er vom Bischof auf ein entlegenes Kloster in den Bergen geschickt, wo er mit sich selbst wieder ins Reine kommen soll. Zuerst glaubt er, das könnte langweilig werden. Doch die Geschichten um den alten Klosterkrieg, das schwarze Tor, das tief in den Berg hineinführt, und den Gott, der in Form eines dunklen Herzens hinter dem Tor wohnen soll, faszinieren ihn derart, dass er zusammen mit dem Novizen Oligar eigene Nachforschungen anstellt.

Idee, Buch & Umsetzung: Maximilian Weigl
Musik: Matthew Chastney (http://www.matthewchastney.com)
Effekte: Maximilian Weigl, freesound.org
Cover: Marcus Krupa

Besetzung:
Erzähler: Bert Stevens
Sast Kühnaug: Felix Würgler
Oligar: Hirad Akbary
Prior Euphysius: Dieter Lohmann
Bruder Ingmain: Sebastian Bäcker
Bruder Woylasz: Mario Gießler
Bruder Morellius: Herbert Ahnen
Wisk: Maximilian Weigl
Dorothea: Sabine Graf


Veröffentlicht unter der CC-Lizenz 3.0 BY-NC-ND




Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Soundtales Productions« (1. Juli 2012, 20:02)


damien

Mediengestalter

  • »damien« ist männlich

Beiträge: 4 010

Wohnort: Bremerhaven

Mikrofon: Audio Technica AT2020, Shure SM58, Zoom H1

Studio: PC, Peavey PV20 USB Mischpult, M-AudioBX8 D2 Abhörmonitore, Focusrite Saffire 6 USB, Samplitude

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

2

Samstag, 23. Juli 2011, 20:00

Der Download ist freigeschaltet, viel Spaß beim Hören


Eomer

der erste "Goonie"

  • »Eomer« ist männlich

Beiträge: 394

Wohnort: Landeshauptstadt NRW

Mikrofon: Zoom H2 ... was sonst! ;-)

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Juli 2011, 11:17

Hallo Zusammen,

höre den "Kalligraphen" gerade ... gefällt mir sehr sehr gut! Bin begeistert. Tolle Sprecherauswahl, Spitzensprecherleistung, Musik, Schnitt ... klasse! Hut ab ... das ist eine tolle Produktion! Und Bert Stevens als Erzähler ... :thumbsup: Höre jetzt erst mal zu ende ...

Viele Grüße
Eo=)
:pardon: Warum zu Fuß gehen, wenn man die gleiche Strecke auch reiten kann ... :eomer:

Starlight

Autor, Grafiker

  • »Starlight« ist männlich

Beiträge: 541

Wohnort: München

Mikrofon: leider grad keines, aber bald schaff ich mir wieder eins an

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Juli 2011, 13:07

Ich habs mir bereits angehört. War sehr angetan von den Sprechern, besonders natürlich vom lieben Bert, der wieder eine ausgezeichnete Leistung abgeliefert hat. Max hat eine sehr schöne Akustik geschaffen, in die die komponierte Musik sich sehr gut einebnet. Bin schon sehr gespannt auf Teil 2. Das einzige, was mich traurig stimmt, ist, dass sich der Grafiker nicht mehr gemeldet hat, hat mir doch das bisherige Cover gefallen...

5

Sonntag, 24. Juli 2011, 14:24

Ich fande die Sprecher äußerst gut gewählt, der Schnitt war sehr toll und die Musik passte auch und hat die Stimmung super getragen. :thumbup:
Kostenlose Hörspielserie TimeShift von Blackdays - Download über http://timeshift.blackdays.de - neu Folge 6 - Vigil By The Body - Weitere Infos zu TimeShift auf unserer Webseite added uns doch auch auf Google+

LillyHidomi

Ist das Kunst oder kann das weg?

  • »LillyHidomi« ist weiblich

Beiträge: 4 049

Wohnort: Hildesheim

Mikrofon: Zoom H2

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Juli 2011, 15:12

Ich schließe mich an und muss auch die Sprecherleistung loben: Alles war ausnahmslos glaubhaft und gut gesprochen. Natürlich haben auch die Dialoge dazu beigetragen.
Tolles Casting, tolle Sprecher, durch die Bank weg.

Leider hat mich das Stück an sich nicht so gefesselt. Da ich der Typ bin, der extrem schnell mit den Gedanken abschweift, langweile ich mich bei Hörspielen sehr leicht und hier ist mir über die Spiellänge hinweg einfach zu wenig passiert. Aber es war auch insgesamt einfach nicht so mein Thema, muss man dazu sagen.

Dahingegen fand ich die Musik teilweise zu dramatisch - einige Stellen im Stück empfand ich einfach nicht als überdurchschnittlich spannend, sie wurden aber mit beinahe melodramatischer Musik überspitzt. So zum Beispiel: "Er fand eine Klappe" BADAMM ^^
Auch fand ich die Musik teilweise ein bisschen zu laut abgemischt, man konnte manchmal die Dialoge schlecht verstehen. An einigen Stellen fühlte sich das beabsichtigt an, an anderen eher nicht.

Insgesamt ein schönes Stück.
Hikari to Yami ga mugen ni yureru
Tenshi ga Akuma to odoridasu

(Licht und Dunkelheit wechseln unablässig
Engel und Teufel tanzen miteinander)

Biohazard-Studio

unregistriert

7

Sonntag, 24. Juli 2011, 17:07

Eigentlich alles schon Gesagt. Endlich mal wieder was Spannendes von euch :thumbup: Gepannt auf Teil 2.

Dagmar

Schauspielerin

  • »Dagmar« ist weiblich

Beiträge: 106

Wohnort: Nürnberg

Mikrofon: Zoom H2

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. Juli 2011, 00:10

So, auch gehört.
hmhmhm.... Insgesamt war ich nicht ganz zufrieden, ich hatte mir mehr erhofft.

Also ich hab Bert Stevens mal gegoogelt... dafür dass er seit 6 Jahren Sprecher und seit 40 Jahren Schauspieler ist... da hätte ich mir mehr erwartet. Diese übermäßig betont deutlich ausgesprochenen Wortendungen waren teilweise extrem unnatürlich und hab ich als nervig empfunden.
Das mit der überdramatisierten Musik ist mir auch aufgefallen, teilweise noch unterstützt durch die besonders überdamatisierte Erzählerstimme - passte nicht zum Inhalt. Es passiert ja nicht viel, ein stilles Hörspiel das eher durch sanfte Atmosphäre geglänzt hätte.
Das Panning in den Dialogen war mir vor allem am Anfang zu weit auseinander, für den Eindruck des "Mittendrin" wären niedrigere Werte vorteilhafter gewesen. So hatte man das Gefühl dass die Leute zu weit von einem selbst weg sind und ewig weit auseinander stehen.
Das Wort "Klamotten" fand ich übrigens im Gesamtzusammenhang unpassend. "Kleidung" wäre da besser gewesen.

Die anderen Sprecher haben mir gut bis sehr gut gefallen. Über die Handlung kann ich grad noch wenig sagen, bis jetzt ist ja nicht viel passiert, was mich persönlich aber erstmal nicht stört. Da wird sich dann zeigen ob Teil 2 ein stimmiges Gesamtbild zaubert.

Diese Grusel-Effekt-Swoosh-Sounds wenn man geistig grad nix mehr mitkriegt find ich halt auch langsam abgedroschen, da wär ein neuer Effekt mal schön gewesen, den hier hab ich schon so oft gehört. Klingt ein bisschen wie beim Geistertreiber usw., mir ist das too much. So viel Effektheischerei hätte das Hörspiel m.E. gar nicht gebraucht. Weniger ist irgendwie manchmal mehr.

Bei Soundtales Stimme von Mary in "Der Geistertreiber".
Deutsche Synchronstimme u.a. von Coralie Rose, Taryn Eva, Christina Diaz

Giallo

Zombie-Bulle

  • »Giallo« ist männlich

Beiträge: 1 001

Wohnort: NRW

Mikrofon: Zoom H2

Studio: Samplitude Pro X

  • Nachricht senden

9

Montag, 25. Juli 2011, 09:50

Hi,
ich hatte das Glück, bei der Premiere anwesend sein zu können und mich gefreut dieses überaus atmosphärische Hörspiel als einer der Ersten hören zu können. Während der Premiere sind mir viele Sachen aufgefallen, die beim Hören einfach Spaß gemacht haben.

  • Bis auf ganz wenige Ausreißer sehr natürliche Dialoge sowie farbige Monologe, die so eher selten in der Amateur-Szene zu finden sind. Einfach klasse geschrieben. :thumbup:
  • Die Sprecherleitungen haben mir durchweg gut gefallen. Tolles Casting.
  • Mit der Zeit baut sich eine schöne Atmosphäre auf. Hat mir gut gefallen.
  • Schöne Regiearbeit.
Es gab aber auch kleinere Dinge, die mir weniger gut gefallen haben.

  • Wie bereits von Anderen erwähnt, empfand auch ich das Panning an einigen Stellen nicht ganz gelungen. Manchmal war zwischen den Personen viel Platz aber die Schritte kamen aus der Mitte oder ähnliches.
  • Insgesamt ist mir über die Gesamtlänge zu wenig passiert. Ein deutlicher Plotpoint hier und da hätte sicherlich zu noch mehr Spannung geführt.
  • Die Musik selbst ist ja Geschmacksache aber ich fand sie stellenweise zu laut abgemischt da ich manchmal Schwierigkeiten hatte, die Dialoge mühelos zu verstehen.

Das sind ja eher Kleinigkeiten, die den positiven Gesamteindruck des Hörspiels wenig trüben. Was mich hingegen gar nicht gefallen hat, war das Vermischen von verschiedenen Erzählformen (neutraler Erzähler und Ich-Erzähler) und Zeiten. So etwas habe ich schon in einigen anderen Amateur-Hörspielen gehört und es ist jedes Mal schwierig mühelos der jeweiligen Geschichte folgen zu können.

Also viel Licht und ein wenig Schatten aber insgesamt ein schönes Hörspiel. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Teil und bin gespannt, wie es weiter geht. :)


Liebe Grüße
Giallo
"Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Füge hinzu, was Dein Eigen ist."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Giallo« (25. Juli 2011, 10:11)


Tonda

Machinima-Produzent

Beiträge: 204

Mikrofon: ZOOM H1 Handy Recorder

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 26. Juli 2011, 23:16

Also ich fand's echt toll!
Sicher - die hier bereits erwähnte, sehr melodramatische Musikauswahl mag Manchen übertrieben vorgekommen sein aber ich finde, gerade weil eben nicht so viel Action war, kam das sehr gut und ließ bei mir keine Langeweile aufkommen. Bei dem Hörbuch "Der Name der Rose" gab es da weitaus mehr Stellen, bei denen meine Konzentration nachließ und ich gedanklich abschweifte.
Die Sprecher fand ich auch super, muss Dagmar aber da zustimmen - teilweise fand ich den Erzähler etwas zu übertrieben. Das machte er jedoch mit seiner tollen Stimme wieder wett.
Also kleine Abstriche gibt es immer aber nachhaltig hinterlässt dieses Werk mich sehr beeindruckt zurück! :thumbup:
Über euren Besuch in meinem Studio http://www.dailymotion.com/TheTond würde ich mich sehr freuen :)

Varuna

Kerstin Raphahn

  • »Varuna« ist weiblich

Beiträge: 846

Wohnort: Hessen

Mikrofon: Zoom H1

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 31. Juli 2011, 21:18

Ich bin nicht gut in Rezis schreiben, daher fasse ich mich kurz :)

Der Kalligraph habe ich nun seit dem 23. jeden Tag gehört...jap...an manchen Tagen auch 2x

Das Einzige was mir nicht gefallen hat war, das die Musik ab und an zu laut war, aber die Musik ansich war Klasse gewählt...sehr Atmosphärisch und ging mir durch und durch....Weiter so !

Ansonsten bin ich restlos begeistert !
Ich persönlich fand Bert's Leistung sagenhaft...so wie er es rüber gebracht und Gesprochen hat war es für meine Ohren Perfekt !

Alle anderen fand ich auch ohna ausnahme Super :)
:happy

nihilyst

Maximilian Weigl

  • »nihilyst« ist männlich

Beiträge: 1 343

Wohnort: Pforzheim

Mikrofon: Rode NT2-A, Zoom H-4, Zoom H-6, Rode NTG-2

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 31. Juli 2011, 23:19

Wow, Leute, erstmal danke für die vielen Antworten. Es freut mich, dass ihr euch die Zeit genommen habt, "Der Kalligraph I" anzuhören und mir hier zu schreiben. Und ein großes Sorry dafür, dass ich bei der Premiere nicht dabei sein konnte; ich wurde für letztes Wochenende von ein paar alten Freunden eingeladen, denen ich nicht absagen wollte.

Ich nehme mir natürlich alles, was ihr sagt, zu Herzen, und versuche, den Kern jeder Aussage für mich zu beurteilen und zu entscheiden, ob ich dem Recht geben möchte oder nicht, um erfahrener in die nächste Produktion zu gehen. Jeder eurer Kommentare ist deshalb wertvoll für mich. Dass es zu denselben Punkten auch viele unterschiedliche Meinungen gibt, ist nur umso produktiver.

Ich versuche, den zweiten Teil nicht allzu lange auf sich warten zu lassen :)

@Varuna: Wow. Das nenne ich Durchhaltevermögen. Du hast neben dem Kalligraphen aber noch genug Zeit für andere Dinge, ja? Sonst heißt es nachher wieder, ich wäre Schuld gewesen :D
Was geschehen ist, ist geschehen.
Meine Homepage: www.longwayhome.de

Varuna

Kerstin Raphahn

  • »Varuna« ist weiblich

Beiträge: 846

Wohnort: Hessen

Mikrofon: Zoom H1

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 31. Juli 2011, 23:35


@Varuna: Wow. Das nenne ich Durchhaltevermögen. Du hast neben dem Kalligraphen aber noch genug Zeit für andere Dinge, ja? Sonst heißt es nachher wieder, ich wäre Schuld gewesen :D


Ja hab ich *lach* habe doch Urlaub und da läuft beim Haushalt, oder im Auto mein Erwachsenenkram und wenn der kleine dabei ist muss ich "fast" Täglich das Lektorat an machen oder Dragonbound 1, sonst bekomme ich Ärger.
Abends wenns ins Bett geht läuft dann nochmal Der Kalligraph, Der Fluch oder Drizzt Folge 14...wenn Du es genau Wissen magst
:happy

14

Montag, 10. Oktober 2011, 20:23

Hi,

hatte am Wochen mal etwas Zeit, um "Der Kalligraph I/II" anzuhören. Eine spannende Geschichte! Ich hoffe die nächsten Folgen werden ebenso gelungen. Sast Kühnaug war für mich die überragende Rolle. Eine absolut professionelle Stimme mit äußerst angenehmer Klangfarbe. Damit will ich nicht sagen, daß mir die anderen Sprecher nicht gefallen haben, nur für mehr Details (oder eine ausführliche Rezension) habe ich im Moment leider keine Zeit und es ist vielleicht auch noch zu früh.

Grüße sendet Erwin



P.S. Wer unter Euch ist Felix Würgler? Als Neuling hier kenne ich seinen Benutzername noch nicht.

nihilyst

Maximilian Weigl

  • »nihilyst« ist männlich

Beiträge: 1 343

Wohnort: Pforzheim

Mikrofon: Rode NT2-A, Zoom H-4, Zoom H-6, Rode NTG-2

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 11. Oktober 2011, 01:25

Felix ist hier im Forum, so weit ich weiß, nicht unterwegs, sondern eher im Hörspielprojekt. Dort ist er auch in vielen Rollen zu hören.
Seine Stimme und die Erfahrung im Theater sind eine Bereicherung für jedes Projekt, und ich bin froh, dass er diese lange Rolle übernommen hat.

"Der Kalligraph" schließt mit dem zweiten Teil ab. Die Arbeit daran hat bereits begonnen, und ich hoffe, es ist noch im Herbst damit zu rechnen.
Was geschehen ist, ist geschehen.
Meine Homepage: www.longwayhome.de

16

Dienstag, 11. Oktober 2011, 13:12

Hi,

danke für die Info! Ich hab mir schon gedacht, daß er aus dem Profilager kommt. Eine Super Stimme !!!

Benjamin King

Sebastian Bäcker

  • »Benjamin King« ist männlich

Beiträge: 2 654

Mikrofon: Mojave MA200, Zoom H4n

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 17. November 2011, 14:16

Jetzt auch bei hoerspiele.de vertreten! :)
http://www.hoerspiele.de/hoerspiele/amat…te.asp?code=210

*gespannt auf den zweiten Teil wartet*

Charles F. Lex

Earswideshutter

  • »Charles F. Lex« ist männlich

Beiträge: 3

Wohnort: Berlin

Mikrofon: Rhode NT 2 A

Studio: Schaumstoff, Kleiderschrank, Zoom H4n und Mac

  • Nachricht senden

18

Montag, 16. Januar 2012, 13:07

P.S. Wer unter Euch ist Felix Würgler? Als Neuling hier kenne ich seinen Benutzername noch nicht.

@aberwin: leider ist mir aus zeitlichen Gründen nicht möglich, neben dem Hoertalk-Forum auch hier gleichermaßen aktiv zu sein, aber angeregt durch den Umstand, daß mein sehr geschätzter Kollege Robert Frank hier auch zugange ist, ich sehr verspätet wirklich kapiert habe, in welcher Nische des Internetz' sich Sast Kühnaug herumtreibt und einer alten,bisher nie wirklich eingelösten Arbeit mit dem ForenAdmin, bin ich auf jeden Fall neugierig, was Ihr hier in SOUNDTALES so treibt und verfolge mit wohlwollendem Ohr, so gut ich kann, die Blüten, die Euer Audio-Enthusiasmus hier so treibt.
Ich selbst hatte, als ich vor einer Weile den Kalligraphen anhörte etwas Sorge, daß er insgesamt zu gedeckt klingt - aber es war einen versuch wert. Mir lag viel daran, seine melodramatische persönliche Geschichte und auch sein "Schicksal" in diesem Plot "au contraire" mit einer Personage zu versehen, die eher geerdet, vielleicht sogar gedämpft und zurückhaltend, was die "Heldenrolle" anbelangt auftritt - denn Sast schwingt sich ja nicht wirklich auf, sondern fragt eher umständehalber als wirklich von innerem Ehrgeiz getrieben immer genauer nach, und bleibt, wenn auch zunehmend involviert, für den Großteil der Geschichte - doch ein Außenseiter...
Wenn das als Sprechhaltung für Hörspielfreunde aufgeht, dann freut mich das sehr, denn ich persönlich habe eigentlich eine starke Abneigung gegen zu illustratives Sprechen oder die schlagartige Erkennbarkeit durch zu eindeutige Klischéebedienung - was im Hörspielbereich oft schwierig ist.
EIn Lob ist hier also auf jeden Fall dem Autor des Stücks zu auszusprechen, der die Zeit nutzt, sich recht ausführlich der Entwicklung seines dramatischen Bogens und damit auch den Protagonisten zu widmen; das geschieht nicht so oft und macht o.g. oft nicht gut möglich.
Hinter allem steht die Frage: wie können die Wellen einer "Hörspielbrandung" aussehen, um Spannung lange zu tragen und wirkliches Spiel zu ermöglichen, das nicht von Effekt zu Effekt hechten muß ? Viele teure Hollywoodproduktionen nähern sich in diesem Dilemma ja auch ständig dem Verhängnis, aus Mangel an Inhalt und Inspiration in Richtung "Werbeclip" zu marschieren - ohne dabei wirklich Land zu gewinnen.
"Ein Wortling auf der einen Seite kann ein Hörbeben auf der anderen bewirken"
1. thermorhethorisches Gesetz (Bab bel Mots)

MP3

Inhalte nur mit geeignetem Flash Player sichtbar
Flash Player - Download



© bennboard.de


19

Donnerstag, 19. Januar 2012, 09:55

@ Charles F. Lex:

danke für Deinen ausführlichen Eintrag. Blicke nun wieder ein wenig mehr durch. Wenn man, so wie ich, hier Neuling ist, ergeben sich eine Menge Fragen.

Bleibt zu hoffen, daß der "Kalligraph" bald fortgesetzt wird.

Andie

Soundtales Productions Team

  • »Andie« ist weiblich

Beiträge: 1 236

Wohnort: Münster

Mikrofon: Zoom H2

Stimmprobe:

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 10. Juli 2012, 19:48

Gibts jetzt auch bei gratis-hoerspiele.de :)
http://www.gratis-hoerspiele.de/der-kalligraph-01-aterfels/